INOTEC Sangerhausen GmbH • An der Stollenmühle 12 • 06526 Sangerhausen • Telefon +49 3464 54505 - 0 • E-Mail info@inotec-sgh.de
  • Home
  • News
  • Knaufs neues Gipsfaserplattenwerk

Knaufs neues Gipsfaserplattenwerk

Baustell Knauf Rottleberode
Quelle: 05.11.2015 nordhausen.thueringer-allgemeine.de

Das Familienunternehmen Knauf Deutsche Gipswerke KG investiert auf dem Firmengelände in Rottleberode 30 Millionen Euro in eine neue Fertigungslinie für Gipsfaserplatten.
Gipsfaserplatten bestehen aus Gips und recycelten Papierfasern. Die Rohstoffe werden gemischt und nach Zugabe von Wasser ohne weitere Bindemittel zu Platten geformt und getrocknet. Der Gips durchdringt und umhüllt die über die gesamte Fläche und den gesamten Querschnitt verteilten Fasern, was die hohe Stabilität und die Nichtbrennbarkeit von Gipsfaserplatten bewirkt.
In zwei Produktionshallen mit einer Grundfläche von 10.000 Quadratmeter und einer Höhe von 27 Meter werden die neuen Produktionsanlagen zur Papieraufbereitung und Herstellung des Gips-Faser-Gemisches, zum Transport, Pressen, Trocknen und Schleifen der Gipsfaserplatten sowie zur Plattenbündelung im Sommer 2016 in Betrieb genommen. Die Produktionstechnologie ermöglicht unteranderem die Verwertung von produktionseigenen Gipsabfällen.
Vier Millionen Quadratmeter Gipsfaserplatte können dann hier im Jahr hergestellt werden. Absatzgebiet ist ganz Europa.

Unser Liefer- und Leistungsumfang

Wir wurden von der Knauf Integral KG mit dem Gewerk Elektromontage beauftragt.
Unsere Leistungen umfassen die fachgerechte Ausführung von Elektromontagearbeiten nach den allgemein anerkannten Regeln des Elektrohandwerkes, der Vorhaltung/Koordination von Fach- bzw. Arbeitskräften für eine termingerechte Fertigstellung der elektrischen Anlagen für die technologischen Fertigungsprozesse sowie die Bereitstellung aller für die Ausführung benötigten Werkzeuge und Gerüste.

Projektdefinition
Die folgenden Arbeiten werden von uns ausgeführt:

  • Verlegung von Erdkabeln, Steuer- und Verdrahtungsleitungen
  • Anbringen von Verlegesystemen wie Kabeltrassen und Schutzrohren
  • Kabelanschlussarbeiten
  • Schaltschrankaufstellung
  • Unterverteiler-, Pulte- und Klemmenkastenanbringung
  • Montage und Installation der Beleuchtung wie Innen- und Außenbeleuchtung sowie Sicherheits-/Fluchtwegsbeleuchtung
  • Geräteanordnung (Gebermontage)

Sämliche Materialien wie Kabelrinnen, Steigtrassen, Schutzrohre, Zuleitungs-, Motor- und Steuerkabel etc. werden vom Bauherren beigestellt. Die Kabelverlegung erfolgt zu ca. 70 % in Kabelrinnen bzw. Kabelleitern, 10 % auf Kabelsteigtrassen und 20 % in Schutzrohren. Die Montage der Kabeltrassen erfolgt ausschließlich durch Klemm- oder Bohrbefestigungen.
Entsprechend der Baustellenordnung und der geltenden Unfallverhütungsvorschriften tragen unsere Mitarbeiter auf dem Betriebsgelände Arbeitsschutz- und Sicherheitsausrüstung (z.B. Warnweste, Schutzbrille, Schutzhandschuhe, Sicherheitsschuhe, Kopfschutz etc.). Die termin- und fachgerechte Durchführung und Abwicklung des Projektes wird durch den Einsatz von qualifiziertem und eingearbeitetem Fachpersonal, die mit entsprechenden Prüfmitteln, Spezialwerkzeugen für die professionelle Installations- und Kabelverbindungstechnik und Hilfsmitteln ausgestattet sind, sichergestellt.
Bei der Errichtung und Unterhaltung von Anlagen zur Erzeugung, Fortleitung und Abgabe von Elektrizität beachten wir die „allgemein anerkannten Regeln der Technik“, die DIN-VDE-Bestimmungen bzw. die entsprechenden harmonisierten EU-Normen. Die für die Elektroinstallation wichtigsten DIN-VDE-Bestimmungen sind in der DIN VDE 0100 mit allen 47 Teilen: Bestimmungen für das Errichten von Starkstromanlagen mit Nennspannungen bis 1000 V, niedergelegt.
Beispielsweise ist die Verlegungen von Kabeln und Leitungen in Gebäuden durch Normen, insbesondere der DIN VDE 0100-520:2013-06 und der DIN VDE 0298-4:2013-06 geregelt. Alle zulässigen Arten der Verlegung sind in Tabelle 9 der DIN VDE 0298-4:2013-06 zusammengefasst. Die Referenzverlegeart nach DIN VDE 0298-4:2013-06 Tabelle 2 entscheidet bei Kabeln und isolierten Leitungen in Starkstromanlagen für feste Verlegung über die zulässige Belastbarkeit (in Ampere) im ungestörten Betrieb und daraus resultierend den notwendigen Schutz der Leitung gegen Überstrom gemäß DIN VDE 0100-430:2010-10 Abschnitt 433.1.

https://www.facebook.com/INOTEC.Sangerhausen.GmbH/posts/1710211052549867

Haben Sie Interesse an unseren Produkten und Dienstleistungen, dann können Sie hier Ihre Anfrage konkretisieren.

INOTEC Sangerhausen GmbH
An der Stollenmühle 12
06526 Sangerhausen

Geschäftsführende Gesellschafter:
Tobias Hiller, Gerhard Ulrich

Tel: +49 3464 54505-0
Fax: +49 3464 54505-27

E-Mail: info@inotec-sgh.de
Webseite: www.inotec-sgh.de